hardwareentwicklung 04
Layoutausschnitt Cadence smallBaugruppe Antriebsumrichter samllInbetriebnahme eines Prototyps smallAntriebsumrichter bis 4kW small

Hardware-Entwicklung Elektronik

Roland Morent leitet bei uns das Team der Elektronik Hardware-Entwicklung. Die Aufgaben in diesem Team umfassen die Mitarbeit bei der Architektur- und Systemspezifikation, die Durchführung von Grundlagenprojekten und Machbarkeitsstudien und die Entwicklung von Serienprodukten nach Lastenheft. Die Spannweite der Lösungen fokussiert Leistungselektroniken, umfasst aber auch Signalelektronik und komplexe Rechnerkarten. Aus diesen Einzelkomponenten entstehen im nächsten Schritt ganze Baugruppen für z.B. für Energiewandler oder komplette Antriebsumrichter.

Die Schaltungen werden mit intensivem Fokus auf eine fertigungs-, qualitäts- und kostenmäßig optimierte Gestaltung entwickelt.
Besonderes Augenmerk liegt auf der gemischten analogen und digitalen Signalverarbeitung auf einem Single-Board. Im Bereich der Leistungselektronik haben wir fundierte Erfahrungen mit Si- und SiC-Leistungshalbleitern bis 1200V und 50A.

Entwicklungen von sehr robusten und dennoch kostengünstigen Netzteilen zur Leistungsversorgung von Baugruppen sind eine Spezialität des Teams. Nicht optimal auf EMV-Anforderungen hin optimierte Umrichter können erhebliche Störquellen darstellen. Erforderliche Filter für EMV-gerechtes Design und die gesamte Entstörung werden im hauseigenen EMV-Labor in schnellen Entwicklungsschleifen optimiert.

Das Team verfügt über eigene Layout-Spezialisten, die den Spagat zwischen den Anforderung der Fertigung und dem Wunsch nach schnellen Layout-Lösungen für die Leiterplattenprototypen beherrschen. Spezialisten für Muster- und Anlagenbau unterstützen das Team mit dem Aufbau von komplett verkabelten Funktionsmustern und Schaltschranklösungen in Kleinserien.

In enger Abstimmung mit den Kollegen aus der Mechanik-Entwicklung entstehen Lösungen für optimale Einbauverhältnisse der Elektronik und deren Entwärmung unter Berücksichtigung der Design-Vorgaben.

Als Entwicklungswerkzeuge werden eingesetzt:

  • Simulation von Schaltungen mit PSpice, LT-Spice, Matlab, Gecko,
  • Berechnungen mit Mathcad, SMath,
  • Leiterplatten-Layout mit CADENCE, ALLEGRO (Stromlaufplan, Layout, Erstellen der Fertigungsunterlagen,
  • Schaltschrankentwicklung EPLAN,
  • sowie Thermische Simulationen mit TRM, FloTherm.